25 Jahre Pflege, Betreuung und mehr – 25 Jahre Paritätische Gesellschaften

25 Jahre Pflege und Betreuung für ältere und behinderte Menschen – Kund/innen und Mitarbeiter/innen berichten

Die Paritätische Gesellschaft für Soziale Dienste (PGSD) bietet Information in Beratung für ältere Menschen an sieben Standorten in sog. Dienstleistungszentren. Sie organisiert Nachbarschaftshilfe und Alltagsassistenz. Das ist Unterstützung im Haushalt, Begleitung beim Einkauf aber auch Gesellschaft leisten: Reden, Zuhören, Vorlesen. Heidrun Kutzner ist Kundin und erhält regelmäßig Unterstützung von ihrer Nachbarschaftshelferin Elke Wolter. „ich bin sehbehindert, habe zwar Hilfe von meiner Tochter, brauche aber zusätzlich Hilfe, um meinen Haushalt zu in Ordnung zu halten“, so Kutzner. Elke Wolter freut sich jedes Mal auf die Besuche bei Heidrun Kutzner „Es ist nicht nur Putzen, sondern wir schnacken und lachen viel. Frau Kutzner hat immer viel zu erzählen.“ Elke Kutzner arbeitet ehrenamtlich und erhält eine Aufwandsentschädigung von 8,50,- Euro. 

Die Paritätischen Dienste Bremen (PDB) bieten ein breites Angebot ambulanter  Wohn-, Versorgungs- und Pflegeangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen und ältere Menschen in Bremen. Ihr Ziel ist es, Menschen dabei zu unterstützen, möglichst lange ein selbständiges Leben in ihren eigenen vier Wänden zu führen. Janna Rogge ist Kundin der PDB. Sie lebt in einem Akzent Haus, d.h. sie bewohnt eine abgeschlossene Wohnung und erhält über ein Rufsystem Pflege und Unterstützung von qualifizierten Pflegekräften, immer dann wenn sie es braucht. Ich kann meinen Alltag ganz selbstbestimmt leben, kann ins Kino gehen oder Freunde treffen“, sagt die junge Frau. 

Die Paritätischen Pflegedienste (PPD) bieten Behandlungspflege und Hauskrankenpflege an neun Standorten in ganz Bremen an, von Blumenthal bis nach Huchting. Daneben bieten sie auch Betreuung, Unterstützung im Haushalt an oder Begleitung bei Einkäufen, Spaziergängen oder zum Lieblingsverein an. „Teilhabe am Leben ist gerade auch für ältere Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen sehr wichtig„ sagt Klaus-Peter Dreessen, Geschäftsführer der PPD. Wichtig ist der PPD auch die Ausbildung des Pflegenachwuchses. Hannes Ewert ist einer von derzeit 25 PPD- Auszubildenden. Er schätzt den Umgang mit Menschen. „Pflege ist anspruchsvoll und vielseitig. Jeder Tag ist anders“, sagt Ewert. 

Die Paritätischen Gesellschaften sind Tochtergesellschaften des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und übernahmen 1994 einen bunten Strauß von Dienstleistungen des Paritätischen, die bisher als sogenannte „Eigene Dienste“ betrieben wurden: Sieben Dienstleistungszentren, die Individuelle Schwerbehindertenbetreuung und Pflegeangebote. 

Waren es 1994 noch 150 Mitarbeiter in den eigenen Diensten, so sind es heute rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Paritätischen Gesellschaften. Sie betreuen und pflegen zusammen rund 4.600 ältere und behinderte Menschen. Bei der PGSD engagieren sich rund 1.600 Nachbarschaftshelferinnen und –helfer. 

„Die Pflege und Betreuung von älteren und behinderten Menschen braucht mehr gesellschaftliche Wertschätzung. Und: die Arbeit ist anspruchsvoll und macht Spaß“, sagt Wolfgang Luz, Vorstand des Paritätischen Bremen.

Zurück