Aktuelles

Neue Studie zu Kinderarmut: Paritätischer fordert umfassendes Maßnahmenpaket

Als einen „Beleg des armutspolitischen Scheiterns“ bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband die aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Kinderarmut in Deutschland, nach der 13 Prozent der Kinder in Deutschland dauerhaft seit fünf und mehr Jahren in Armut leben. Der Verband appelliert an die künftigen Koalitionäre, dem Thema Armutsbekämpfung endlich Priorität einzuräumen und fordert ein umfassendes Maßnahmenpaket.

Weiterlesen …

Altersarmut bekämpfen: Paritätischer fordert Reform der Alterssicherung

Einen grundlegenden Kurswechsel in der Alterssicherungspolitik fordert der Paritätische Wohlfahrtsverband von der nächsten Bundesregierung. In einem 11-Punkte-Programm legt der Verband ein umfassendes Reformkonzept zur Sicherung der Renten und der Verhinderung von Altersarmut vor. Die mit großer Dynamik wachsende Altersarmut sei auch eine Konsequenz der Rentenpolitik seit der Jahrtausendwende. In seiner Analyse zeigt der Verband auf, dass die Wahrscheinlichkeit, im Alter bedürftig zu sein, mit jedem Rentenjahrgang steigt.

Weiterlesen …

Umfrage

Umfrage zu Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik

Parteiübergreifende Mehrheit für höhere Steuern und mehr Bildungs- und Sozialausgaben: Paritätischer Wohlfahrtsverband und Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) veröffentlichen Umfrage zu Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik

Weiterlesen …

Gemeinsames Kochen gehört zum WG-Alltag

Lebe lieber gewöhnlich

Die Kartons sind ausgepackt und die Zimmer eingerichtet: Acht junge Menschen haben das Haus in der Delbrückstraße in Bremen-Findorff bezogen. Die Tagesroutine ist schon angelaufen: Morgens frühstückt die WG zusammen, dann geht es zur Arbeit, zur Uni oder zur Ausbildung. Nachmittags und abends füllen sich der Gemeinschaftsraum mit der riesigen Couch und die Küche mit Leben. Abends wird auch mal zusammen gekocht. Wie es sich für eine WG gehört, sind Nudeln sehr gefragt. Ein ganz normales WG-Leben also – nur die Zusammenstellung hat es in Bremen so noch nicht gegeben.

Weiterlesen …

ExIn Deutschland ist neues Mitglied im Paritätischen Bremen

In psychiatrischen Krankenhäusern aber auch in Tagesstätten oder sozialpsychiatrischen Diensten wird die Arbeit von „Genesungsbegleitern“ immer mehr geschätzt. Das sind Menschen, die mit Hilfe einer speziellen Ausbildung ihre eigenen Erfahrungen mit seelischen Krisen und psychischer Erkrankung reflektiert haben. „Diese psychiatrieerfahrenen Menschen können akut Erkrankte ganz anders unterstützen als medizinisches Fachpersonal und die Qualität der Arbeit verbessern“, sagt Jörg Utschakowski, Vorsitzender von ExIn Deutschland. Sein Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Qualität dieser ExIn-Ausbildung zu sichern und weiterzuentwickeln.

Weiterlesen …

Das Kriz-Projekt "Baby-Bedenkzeit"

30 Jahre Kriz

Im August 2017 feierte der Verein Kriz - Bremer Zentrum für Jugend- und Erwachsenenhilfe e.V. sein 30jähriges Jubiläum. Begonnen hat Kriz 1987 mit dem „Betreuten Jugendwohnen“ und Betreutem Wohnen für junge Volljährige“, das heißt der Unterstützung in eigenem Wohnraum. „Wir haben damals gesehen, dass Jugendliche und junge Erwachsene mit familiären Problemen und Beeinträchtigungen in stationären Einrichtungen fehlplaziert waren. Wir wollten sie mit ambulanten Angeboten unterstützen, ein selbständiges Leben zu führen“, sagt Kriz-Geschäftsführer Andreas Börder.

Weiterlesen …

Die leitenden Mitarbeiterinnen vor dem neuen Haus

Am Leben teilhaben

Der Schritt fiel nicht allen leicht. Vor knapp vier Monaten haben 28 Menschen mit psychischer Erkrankung die dörfliche Idylle am Grambker See verlassen, um ins neue Wohnheim des Sozialwerks der Freien Christengemeinde an der Heinrich-Oebker-Straße zu ziehen. Das Haus liegt zentral, alle Angebote in Vegesack sind fußläufig zu erreichen. Anne Wildeboer und Kerstin Eckert von der Hausleitung sind sich einig: „Das Leben der Bewohner hat sich zum Positiven verändert.“

Weiterlesen …

Rote Schleife am Haus der Aids-Hilfe

Rote Schleife am Haus der Aids-Hilfe

Die rote Schleife steht weltweit für Solidarität mit Aids-Erkrankten und HIV-Infizierten. Jetzt ziert sie groß und nicht zu übersehen das Haus der Aids-Hilfe Bremen am Sielwall 3. Die rote Schleife - vom Bremer Künstler Sönke Busch entworfen und realisiert – ist Teil einer Kampagne der Deutschen Aids Hilfe: Dabei geht es darum, möglichst alle Menschen zu einem HIV-Test zu bewegen, um Aids bis 2020 endgültig in Deutschland zu besiegen.

Weiterlesen …

Brücken bauen mit gemeinsamem Essen

Brücken bauen – Offenes Essen für alle

Bereits zum fünften Mal fand auf dem Bremer Bahnhofsvorplatz am 14. August ein „Offenes Essen für alle“ statt. Auf diese Weise werden Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen und religiösen Hintergründen miteinander in Kontakt gebracht. Alle sind willkommen, sich mit an die Tische zu setzen, einander Hallo zu sagen und bei Kaffee, Kuchen, Suppe und Salat neue Leute kennen zu lernen.

Weiterlesen …

Integrationsfachdienst jetzt in der Stadtmitte

Der Integrationsfachdienst Bremen ist von Walle auf den Teerhof gezogen. In der neuen Geschäftsstelle sind alle Fachbereiche wieder vereint. Das gemeinnützige Unternehmen berät Menschen mit Handicap, die einen Job suchen oder den vorhandenen sichern möchten. 

Weiterlesen …